Häufig gestellte Fragen

Frage: Wie werde ich aktives Mitglied im Phil­harmo­ni­schen Chor?

Antwort: Indem Sie kommen, an einigen Proben teil­nehmen, um uns ein wenig kennen­zu­lernen, und sich dann in klein­stem Kreis einem kurzen Vor­singen stellen.

Frage: Wie hoch ist der Mitglieds­beitrag?

Antwort: Aktive Mitglieder zahlen in der Regel einen Monats­beitrag in Höhe von 13 Euro (156 Euro im Jahr), Studen­ten zah­len die Hälf­te. Für Studen­ten werden außer­dem die Kosten des Noten­mate­rials und aus­wärti­ge Chor­wochen­enden teil­sub­ventio­niert. Schüler singen beitrags­frei. Die fäl­ligen Bei­träge wer­den ent­weder jähr­lich oder halb­jähr­lich (je nach Wunsch) ab­gebucht.

Frage: Wer legt die Höhe dieser Bei­träge fest, und was pas­siert mit die­sem Geld?

Antwort: Die Beiträge decken vor allem unsere laufen­den Kos­ten (Hono­rare, Verbands­beiträge, Ver­siche­rungen usw.). Die Höhe der Bei­träge wird von den Mit­gliedern in der jähr­lichen Mit­glieder­versamm­lung fest­gelegt. Zuletzt er­folg­te eine Beitrags­anpas­sung im Som­mer 2011; zu die­sem Zeit­punkt lag die letz­te Er­hö­hung sieben Jahre zu­rück (2004).

Frage: Ich interessiere mich für den Phil­harmo­ni­schen Chor, wohne aber nicht in Mün­ster und scheue da­vor zu­rück, regel­mäßig so weit zu fahren. Was kann ich machen?

Antwort: Wir haben etliche Mitglieder aus dem Um­land, beispiels­weise aus Greven, Senden und Coes­feld. Viele unserer Sänge­rinnen und Sän­ger bilden Fahr­gemein­schaften — auch dann, wenn ihr Weg deut­lich kürzer ist. Zudem liegt der Proben­ort nicht allzu weit vom Bahn­hof, so­dass auch die An­fahrt mit dem Zug eine Mög­lich­keit ist, die von man­chen Mit­gliedern ge­nutzt wird.

Frage: Ich kann nicht singen bzw. habe keine Zeit, regel­mäßig an Proben teil­zu­nehmen — kann ich trotz­dem an den Aktivi­täten des Chores teil­haben?

Antwort: Die Mitgliedschaft im Phil­harmo­ni­schen Chor steht laut Satzung jeder Per­son offen, die die Ziele des Chores för­dern möch­te. Förder­mit­glieder brau­chen natür­lich nicht vor­zu­singen. Diese so­genannten „passiven“ Mit­glieder legen ihren Bei­trag selbst fest, mit einem Mindest­jahres­beitrag von 30 Euro. Aus­führ­liche­re Info zur Förder­mitglied­schaft finden Sie → hier.

Frage: Ich interessiere mich für ein be­stimm­tes Werk, das der Phil­harmo­ni­sche Chor gerade ein­studieren will, möchte / kann mich aber nicht länger­fristig an (noch) einen Chor bin­den. Ist eine projekt­bezog­ene Mit­glied­schaft mög­lich?

Antwort: Sinn und Zweck des Phil­harmo­ni­schen Chores Münster e.V. sind neben der Be­reiche­rung der Musik­land­schaft Mün­sters auch die sänge­rische Schu­lung seiner Mit­glie­der und eine mensch­liche Gemein­schaft, deren Ver­bunden­heit über das reine Singen deut­lich hinaus­geht. Bitte haben Sie Ver­ständ­nis da­für, dass aus diesen Grün­den eine projekt­bezoge­ne Mit­glied­schaft nur in Aus­nahme­fällen mög­lich ist.

Frage: Ich habe kleine Kinder und möch­te nicht gern ein ganzes Chor­wochen­ende von ihnen ge­trennt sein. Was lässt sich da ma­chen?

Antwort: Normalerweise können beim Chor­wochen­ende der Partner / die Partnerin und die Kinder mit­fahren, so­dass die Familie wäh­rend der Mahl­zeiten, der Pausen und nach den Proben zu­sammen sein kann.

Frage: Ich habe gehört, dass man im Phil­harmo­nischen Chor ab einem ge­wissen Alter noch ein­mal vor­singen muss. Was ist der Hinter­grund?

Antwort: Die Satzung des Phil­harmo­ni­schen Chores aus dem Gründungs­jahr 1968 sieht ein auto­ma­ti­sches Ende der akti­ven Mit­glied­schaft mit dem Kon­zert nach dem 65. Geburts­tag des Sängers / der Sänge­rin vor. Zweck die­ser Rege­lung ist die Quali­täts­siche­rung. Die Mit­glieder­ver­samm­lung 2002 be­schloss dazu fol­gen­den Zu­satz: „Über diese Alters­grenze hinaus ist ein Mit­singen für je­weils zwei weite­re Jahre nach erfolg­reichem Vor­singen mög­lich.“ Das er­neute Vor­singen er­mög­licht also dem Mit­glied eine ur­sprüng­lich nicht vor­ge­sehe­ne aktive Mitglied­schaft über das 66. Lebens­jahr hinaus; viele unserer Sänge­rinnen und Sänger machen von dieser Mög­lich­keit erfolg­reich Ge­brauch. Andere zie­hen es vor, dem Chor als → Förder­mitglied die Treue zu hal­ten.

Frage: Ich befinde mich kurz vor dem Rentenalter und weiß, dass im Phil­harmo­ni­schen Chor Sänge­rinnen und Sänger dieses Alters aktiv sind. Kann ich Ihrem Chor also auch jetzt noch als aktives Mit­glied bei­­treten?

Antwort: Unsere älteren Chor­mit­glieder sind schon seit et­li­chen Jahren — wenn nicht gar Jahrzehnten — bei uns aktiv und da­durch mit allen Be­langen des Chores und den An­forde­run­gen und Er­war­tun­gen an die Sänge­rin­nen und Sän­ger gut ver­traut. Er­fahrungs­gemäß ist das Vor­singen für eine Neu­aufnahme in diesem Alter sel­ten erfolg­reich (Ausnahmen bestätigen die Regel).